Government Regulator Heros

Auswirkungen der Regulierung auf das Glücksspiel

(Lora Köstler-Messaoudi, Redaktion Beiträge zum Glücksspielwesen) Konsequente und starke Regulierung hat überaus positive Auswirkungen auf das Glücksspielwesen. Diese durchaus überraschende Beobachtung aus der Praxis untermauerte Prof. Bo Bernhard, Executive Director des International Gambling Institute der University of Las Vegas, auf dem Bundeskongress anhand zahlreicher Daten und Beispiele aus verschiedenen Ländern.

In der Wirtschaft steht man starker Regulierung durch den Staat meist kritisch gegenüber. Sie würde die Gewinne schmälern, das Geschäft erdrücken und die Wirtschaft ruinieren. Für die Glücksspielbranche jedoch sprach Bernhard von den „Government Regulator Heros“ – den Helden der Glücksspielregulierung – denen es gelungen ist, aus einem illegalen, kriminellen Angebot einen der profitabelsten und sichersten Industriezweige in den USA zu entwickeln. Die „große Säuberung“ habe den Glücksspielmarkt in Las Vegas grundlegend verändert und ihn von einem traditionellen Mafia-Gewerbe zu einem sauberen, legalen Markt gemacht.
Die Finanzmärkte, die sich hier vorher zurückgehalten hatten, öffneten sich nun für die Branche. Allein in Las Vegas sind auf der Basis dieser sehr strengen und konsequenten Gesetzgebung mehr als 375.000 Vollzeitarbeitsplätze und versteuerte Gewinne von mehr als 16 Mrd. US Dollar pro Jahr entstanden. „Eine starke Regulierung ist der Freund der Industrie“, so Bernhard. Doch auch die Wirtschaft habe sich verändert. Mit der Regulierung sei Las Vegas für viel mehr Besucher attraktiv geworden, da man sich dort nun auch sicher fühlen konnte. Der Tourismus und die Gastronomie haben mit der Regulierung einen signifikanten Anstieg erfahren. 2015 war Las Vegas der am häufigsten von Touristen besuchte Ort der Welt. Mittlerweile werden in Las Vegas nicht nur Gewinne mit Glücksspiel gemacht, sondern auch mit anderen Veranstaltungen und Conventions. Knapp sechs Millionen Besucher kommen im Jahr allein deswegen nach Las Vegas. Die Gewinne im „non-gaming“-Segment liegen bei rund 7,4 Milliarden US-Dollar im Jahr.
Dies sei nicht nur in Las Vegas zu beobachten. Auch in Macao, einer Sonderverwaltungszone der Volksrepublik China, hat die Regulierung die Glücksspielwirtschaft signifikant beflügelt. Haupterwerbsquelle sind das dort legale Glücksspiel und der damit in Zusammenhang stehende Tourismus. „Die Regulierung konnte auch hier viel Gutes bewirken“, so Bernhard.

Dieser Text erschien in voller Länger in der Fachzeitschrift „Beiträge zum Glücksspielwesen“ Ausgabe 2/2015. Diese kann hier im Jahresabo oder einzeln bestellt werden.