Der neue Vorsitz innerhalb des Deutschen Lotto- und Totoblocks

Kurzporträt von Jürgen Häfner, Geschäftsführer der Lotto Rheinland-Pfalz GmbH

Die Gemeinschaf der 16 selbstständigen Lotteriegesellschafen in den Bundes­ländern, der Deutsche Lotto- und Totoblock, hat seit Anfang des Jahres einen neuen Vor­sitz. Die Lotto Rheinland-Pfalz GmbH löst nach drei Jahren die Lotto Hamburg GmbH als federführenden Blockpartner ab. Mit ei­nem Mann vom Fach an der Spitze: Jürgen Häfner ist seit Februar 2014 Geschäftsführer von Lotto Rheinland-Pfalz.  Der gelernte Bankkaufmann absolvierte in den Jahren 1981 bis 1986 ein Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Mainz und Tübingen.
An sein erstes juris­tisches Staatsexamen, das er 1986 in Mainz ablegte, schloss Häfner ein Rechtsreferen­dariat am Oberlandesgericht Koblenz an. Zwischen 1989 und 1991 war der gebürtige Trierer als Staatsanwalt bei der Staatsanwalt­schaft Mainz tätig. Danach wechselte der Jurist in die Politik und hatte dort verschie­dene Aufgaben inne. Bis 1993 war Häfner Referent in der Abteilung Öffentliches Recht des rheinland-pfälzischen Ministeriums der Justiz und persönlicher Referent des Justiz­staatssekretärs. Im Anschluss war er für ein Jahr als Referent in der Grundsatzabteilung der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz tätig und daraufhin bis 1999 dort als Referent im Büro des Ministerpräsidenten. Von 1999 bis 2001 leitete Häfner das Büro des Ministerpräsidenten Kurt Beck. Daraufhin war der drei­fache Vater bis 2006 Leiter der Abteilung Zivilrecht, Modernisierung der Justiz im Ministerium der Justiz Rheinland-Pfalz. Von dort wechselte er als Leiter der Zentralstelle IT-Management, Multimedia, E-Govern­ment und Verwaltungsmodernisierung in das Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz. Von Mai 2011 bis Januar 2014 war Jürgen Häfner Staatssekretär in diesem Ministerium als Behördenleiter für Roger Lewentz. Im Februar 2014 wechselte der heute 59-Jährige dann in die Geschäfts­führung der Lotto Rheinland-Pfalz GmbH, deren Aufsichtsratsmitglied er bereits seit 2008 war.

Als Jurist weiß der fachkundige Lotto-Geschäftsführer Häfner um die rechtli­chen Grauzonen, die bislang Bestandteil der Glücksspielregulierung in Deutschland sind. Besonders private Konkurrenz mit Sitz im Ausland, die Lotteriewetten anbieten, sind den Lottogesellschafen ein Dorn im Auge. Neben der Illegalität und der Pro­duktpiraterie kritisiert Häfner, dass diese Unternehmen keine Steuern in Deutschland zahlen. Steuerflucht gehöre zum Geschäfts­modell der illegalen privaten Konkurrenz, so der Geschäftsführer. Jeder fünfe Euro, der für das „echte“ Lottospiel ausgegeben wird, geht an gemeinnützige Zwecke oder in die Landeshaushalte. Etwa drei Milliarden Euro jährlich überweisen die 16 eigenständigen Lottogesellschafen an die Landeshaushal­te. Die rheinland-pfälzische Lottogesell­schaf erwirtschaftet laut Finanzministeri­um etwa drei Millionen Euro Jahresgewinn. Davon je die Hälfe gehen an das Land als Mehrheitseigner und an die drei regionalen Sportbünde als Miteigentümer. Außerdem verteilt das Unternehmen sieben Millionen Euro Sponsorengelder für den Sport und überweist dem Land 117 Millionen Euro Steuern und Abgaben.

Info.
Die Lotto Rheinland-Pfalz GmbH

Die Lotto Rheinland-Pfalz GmbH mit Sitz in Koblenz ist die Lottogesellschaft des Landes Rheinland-Pfalz. Durch das Glücksspielgesetz hat sie die Aufgabe übernommen, im Auftrag des Landes Rheinland-Pfalz Glücksspiele durchzu­führen. Gesellschafter sind zu 51 Prozent das Land sowie die drei Sportbünde Sportbund Rheinland, Sportbund Pfalz und Sportbund Rheinhessen. Die 1948 gegründete Gesellschaft hat den Vorsitz im Deutschen Lotto- und Totoblock. Der Zusammenschluss mit den Lottogesell­schaften der anderen 15 Bundesländer garantiert, dass Lotterien und Sportwet­ten bundesweit nach einheitlichen Regeln durchgeführt werden. Die „Lotto Stiftung Rheinland-Pfalz“, eine Tochter der Lotto Rheinland-Pfalz GmbH, finanziert wichti­ge Maßnahmen des Sports, des sozialen Bereiches, der Denkmalpflege, der Kultur, der Umweltpflege sowie Aktivitäten von Vereinen, Initiativen und Organisationen. Lotto Rheinland-Pfalz unterhält knapp 1.000 Annahmestellen, in der Lottozen­trale in Koblenz werden 186 Mitarbeiter beschäftigt.