Beiträge des Glückspielwesens zur Sportfinanzierung

Sport profitiert vielfältig vom Glücksspielwesen

(Univ.-Prof. Dr. Christoph Breuer) Glücksspiel und Sport sind eng miteinander verbunden. So stellen sportliche Wettkämpfe die Basis für Sportwetten dar. In der europäischen Wirtschaftsstatistik werden Sportwetten demzufolge auch als sogenannter „downstream sector“ in der Betrachtung der Sportwirtschaft eingestuft: Sie benötigen den Sport als wirtschaftliche Grundlage, sind aber zu dessen Produktion nicht erforderlich. Diese Einstufung greift jedoch womöglich zu kurz. Denn der Sport profitiert seit jeher finanziell vom Glücksspielwesen. Insofern könnte das Glücksspielwesen durchaus als ein Sektor bezeichnet werden, welcher durch seine Finanztransfers zahlreiche sportliche Güter und Dienstleistungen erst ermöglicht.

Im Folgenden werden die Beiträge des Glückspielwesens zur Sportfinanzierung systematisch dargestellt. Dabei ist zu differenzieren zwischen (1) Sportfinanzierung durch eigene Glücksspiele, (2) Sportfinanzierung über Konzessionsabgaben, (3) indirekte Sportfinanzierung über Umsatz- und Gewinnsteuern, (4) Sportsponsoring, (5) Netzwerkeffekte durch Medienwerbung sowie (6) der Komplementarität von Sport- und Glücksspielprodukten.

Weiterlesen