Webkonferenz zum Glücksspielwesen

W

Mitte 2021 ist er nach jahrelangen Diskussionen in Kraft getreten – der neue Glücksspielstaatsvertrag! Kann sich nun die gestaltende Politik der 16 Bundesländer entspannt zurücklehnen? Können die Glücksspielanbieter ihren nun legalen Geschäften, transparent und mit einem adäquaten Spieler- und Jugendschutz nachgehen? Ist der illegale Markt mit dubiosen Adressen und keinerlei Spieler- und Jugendschutz beendet? Weit gefehlt!

Auch dieser Glücksspielstaatsvertrag, sosehr er von den meisten gelobt wurde, ist kein Werk für die Ewigkeit. Er ist eine juristisch in Form gegossene Momentaufnahme. Nicht weniger, aber auch nicht mehr. Die Marktentwicklung geht weiter. Die Umsetzung der beschlossenen Normen hinkt der Wirklichkeit hinterher. Daher macht es Sinn, sich diesen Punkten zu stellen. Das will der nun schon sechste Bundeskongress zum Glücksspielwesen am 16. November 2021 leisten. Vier Themenblöcke stehen im Fokus:

  • Der erste Block beschäftigt sich mit der Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder. Wie wird sich die neue Behörde in Sachsen-Anhalt entwickeln? Wann wird sie zumindest in Teilen arbeitsfähig sein? Wird sie dauerhaft nur den Vollzug und die Kontrolle meistern (müssen) oder wird sie mittelfristig zur Gestaltungsbehörde? Haben diesen Aspekt die Marktteilnehmer schon im Blick?
  • Werbung für legale Angebote, auch im Glücksspiel, muss eigentlich sein. Wie soll der Interessent denn sonst auf diese Angebote aufmerksam werden. Und dennoch entbrennt gerade um dieses Thema ein heftiger Streit. Wir wollen uns diesem Thema stellen. Was ist legal, wo gibt es Unsicherheiten und was sollte im Sinne eines funktionierenden Spieler- und Jugendschutz ausgeschlossen werden? Wer kontrolliert dies? Spannende Fragen des zweiten Themenblocks.
  • Im dritten Block geht es um die neuen, auch glücksspielrelevanten Angebote im Netz. Wollte die Politik diesen Aspekt nicht in die Regulierung aufnehmen oder ist dies an der Politik vorbeigegangen?
  • Illegales Glücksspiel in Kommunen und Handlungsmöglichkeiten kommunaler Gebietskörperschaften sind Gegenstand des vierten Themenblocks.

Der Behörden Spiegel möchte Sie herzlich einladen, diese und weitere Themen auf der Webkonferenz zum Glücksspielwesen mit Entscheidern aus Politik und Verwaltung, Wissenschaft und Praxis zu diskutieren und gemeinsam Lösungen für die Zukunft der Glücksspielregulierung zu entwickeln.

Zum Programm
Zur Anmeldung



Allgemeine Informationen und Organisatorisches

An einer Webkonferenz teilnehmen
Zur Teilnahme an dieser Webkonferenz (Kurze Erklärung: Was ist das?) benötigen Sie lediglich einen Internetbrowser und Internetzugang. Es handelt sich um eine webbasierte Software, die keine Installation erfordert und es gelten diese Hardwarevoraussetzungen für unsere Plattform. Weitere Informationen zur Teilnahme und zu den technischen Voraussetzungen erklärt dieses kurze Video. Ihre Zugangsdaten sowie weitere relevante Informationen erhalten Sie nach Anmeldung.

Datenschutz
Wir arbeiten bei dieser Webkonferenz nur mit europäischen Technologieanbietern zusammen, die selbst dem Geltungsbereich der Europäischen Datenschutzgrund-verordnung (EU-DSGVO) unterliegen. Zur Durchführung der Konferenz bieten wir so eine datenschutzkonforme Lösung an, was für uns höchste Priorität hat – Ihre Daten sind bei uns sicher!

Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung unter: www.gluecksspielwesen.de/impressum

Teilnahmegebühr
Vertreter der öffentlichen Verwaltung: 49,- Euro zzgl. MwSt.
Vertreter der Privatwirtschaft: 299,- Euro zzgl. MwSt.

Ansprechpartner für organisatorische Fragen
Manuel Echtermann, Veranstaltungsmanagement
Tel.: 0228 / 970 97-86
E-Mail: manuel.echtermann@behoerdenspiegel.de

Neueste Beiträge

Archive